Die Herzoginnen von Pfalz-Simmern

 

Die Herzoginnen von Simmern

im 16. Jahrhundert 

 

 

Hören  Sie von den Herzoginnen des Hauses Pfalz-Simmern von jenen 140 Jahre Herrschaft der fünf Pfalzgrafen und  ihrer Frauen.

Johann II. von Pfalz-Simmern war der bedeutendste unter den Pfalzgrafen und machte Simmern zu einem Zentrum des Humanismus und der Renaissance.

Er war verheiratet mit Beatrix von Baden, die  ihm 12 Kinder gebar

 

Drei der Söhne von Johann II. und Beatrix waren regierende Pfalzgrafen, z.B. Friedrich II. Er erbte die Kurpfalz und regierte als Friedrich III.  der Fromme von Heidelberg aus. Er war während der Zeit der Reformation in Deutschland Wegbereiter des Calvinismus und der protestantischen Spaltung im 16. Jhdt. 

 

Der zweite  Sohn Georg hatte nur zwei nicht standesgemäße Kinder. Daher fiel nach seinem Tode die Herrschaft Simmern an seinen dritten Sohn von Johann II. und Beatrix von Baden, Reichard. Er war war drei mal verheiratet. Seine erste Frau gebar ihm 4 Kinder, die alle vor ihm starben. Daher fiel nach seinem Tode 1598  das Haus Pfalz-Simmern an die Kurpfalz.

 

Erfahren Sie mehr in die Stephanskirche von Simmern, mit ihren bedeutenden Renaissance-Grabmälern und mehr über die Frauen des Hauses Pfalz-Simmern, über ihre Herkunft und über ihr Schicksal.

 

 

 Kostümführungen:      auf Anfrage          

 

                  

filia-frauengeschichte@t-online.de  Tel. 06764-302351 o. 06762-8446

   

 

 

neuer Vortrag:

 

Die deutsche Prophetin-Hildegard von Bingen